Spvgg WI-Igstadt 1948 e.V.
Spvgg WI-Igstadt 1948 e.V.

Berichte

 

20.07.2016

AH/Soma Spvgg Igstadt - AH TV Wallau 0:2

 

Die Niederlage hätte höher ausfallen können!

Mehr Spritzigkeit, zweikampfstärker und einfach besser im Spiel. So einfach kann man gegen die Alten am Wasserturm gewinnen.

Sascha Kettelhöhn, Rosario Cataldo, Dennis Seibert, Reiner Unnerstall, Raimund Sziel, Heiko Hartung, Andreas Knoll, Thomas Wall, Eric Dahl, Andreas Scholz, Steffen Dahl, Andreas Popp, Dierk Zehren und Lars Machenheimer zeichnen sich für die Niederlage verantwortlich.

In der Offensive zu stumpf, im Mittelfeld löchrig wie ein Schweizer Käse und in der Abwehr einfach überfordert.

Kurz und prägnant: Die Niederlage geht absolut in Ordnung! 20 Minuten ordentlicher Fussball reichen einfach nicht aus, um die Defizite zu egalisieren.

 

16.07.2016

Werner Schrumpf Gedächtnis-Turnier in Erbenheim

 

Kader: Heiko Hartung, Wolfgang Wagner, Torsten Warg, Rosario Cataldo, Andreas Scholz, Raimund Sziel, Sascha Melchner, Lars Machenheimer

Coach: Reiner Unnerstall

Zwei Siege und eine (unglückliche) Niederlage reichten nicht zum Sprung ins Halbfinale. Mit Naurod, Erbenheim und Blau Gelb in einer Gruppe musste man sich vorher schon über die perspektivischen Spielsysteme Gedanken machen und die wurden im Nachhinein dann fast perfekt umgesetzt.

Zum Auftakt ging es direkt gegen die vermeintlich starken Erbenheimer. Über die Spielzeit von 14 Minuten kontrollierten und verlangsamten die Alten aus Igstadt gewohnt sicher das Spielgeschehen. Heiko Hartung und Wolfgang Wagner leisteten eine hervorragende Defensivarbeit, während sich Rosario Cataldo, Sascha Melchner und Torsten Warg sich den ein oder anderen Chancenansatz herausarbeiteten. Während sich Raimund Sziel nach einem Wechsel nahtlos in das Spielgeschehen integrierte, fiel es Andreas Scholz etwas schwieriger! Ein zu leicht verlorener Zweikampf und ein schlechtes Stellungsspiel führten zwei Minuten vor dem Abpfiff zum Gegentreffer.

Damit war allen klar, dass gegen Naurod ein Sieg nötig war und das gegen eine spielstarke Mannschaft. Die Spielausrichtung war damit festgelegt: Hinten gut stehen und vorne eins machen. Nach 14 Minuten stand es fest: Igstadt 1 : Naurod 0. Torsten Warg nutzte eine kleine Ungenauigkeit des Gegner`s und vollstreckte gewohnt sicher die erste richtige Chance. Der Rest war klar: jeder einzelne im Team kämpfte für diesen Sieg überwiegend vor dem eigenen Tor, während die Alten aus Naurod einfach nur verzweifelten.

Das letzte Gruppenspiel gegen Blau Gelb hatte es in sich. Die Herren vom Wasserturm mussten das Spiel diesmal selber machen und das prägte den Spielverlauf. Die Mannschaftsstruktur war eigentlich über 14 Minuten nie zu erkennen, aber wir hatten ja Raimund Sziel! Zwei Tore vom alten Fuchs und das Spiel war gewonnen.

Sechs Punkte und ein Torverhältnis von 3 zu 1 sollten für ein Weiterkommen reichen! Doch Erbenheim wollte ein Endspiel gegen die Spielvereinigung aus Igstadt vermeiden und verlor das letzte Gruppenspiel gegen Naurod. Damit waren Erbenheim und Naurod aufgrund des Torverhältnis für die nächste Runde qualifiziert.

Letztendlich war es schade, trotz guter Leistungen, es nicht ins Halbfinale geschafft zu haben. Aber für die zwei zusätzlichen Spiele hatte der ein oder andere Körper auch keine Reserven mehr.

Damit wurden die Entschädigungen aus Erbenheim für die Halbfinalverhinderung dankbar angenommen und der Turniertag hatte seine Geschichten.

18.05.2016

AH/Soma SG Bremthal - Spvgg Igstadt 1:1

 

Ein undankbares Unentschieden und es war einfach mehr drin !

Natürlich kann man über unseren Torwart Michael Weiß diskutieren und über die Chancenverwertung und über den Schiedsrichter und ...., aber wir wollen nach dem Kantersieg gegen Wildsachsen auch etwas Bodenhaftung bewahren.

Ein schönes Tor von Rosario Cataldo und ein haltbarer Fernschuss sorgten für das Endergebnis. Während Sturmspitze Cataldo im Abschluß konsequenter mit seinen Chancen umgeht, muss sich unser Torwart Michael Weiß etwas an die Flugbahnen von 30-Meter Schüssen gewöhnen. Aber wir sind ja froh ihn zu haben.

Insgesamt machten die Alten aus Igstadt einen abgeklärten Eindruck, der Ball lief ganz gut in den eigenen Reihen und Chancen waren auch da. Man merkte einfach, dass mit Jens Huhle und Eric Dahl etwas mehr Laufkilometer und Zweikampfstärke präsent waren. Obwohl dies Heiko Hartung nutzte, um seinen Anteil etwas zurückzuschrauben.

Nachdem in der zweiten Halbzeit die linke Achse mit Wolfgang Wagner und Dierk Ziehren komplett ausgewechselt wurde, nahm das Spiel der Igstädter nochmal ungewohnt völlig an Fahrt auf. Man spielte praktisch nur auf ein Tor und wollte das Halbzeitergebniss so nicht stehen lassen.

Die Chancen waren da! Die Luft bei einigen raus!

 

04.05.2016

AH/Soma Spvgg Igstadt - AH SG WIldsachsen12:3

 

Wahnsinn !!!

Dennis Seibert (3), Toto Warg (3), Rosario Cataldo (3), Eric Dahl, Patrick Rexroth, Sascha Kettelhöhn (2) und Rainer Unnerstall sorgten für diesen unglaublichen Kantersieg.

Eigentlich fing dieses Fussballspiel ausgeglichen an und man began mit relativ zurückhaltenden Ballstafetten. Ein Klassenunterschied war nicht im Ansatz zu erkennen obwohl die Wildsachsener mit Quereinsteigern und Etablierten wieder mal einen Mannschaft auf den Platz brachten.

Das letzte Ziel einiger Alten aus Igstadt wurde erreicht, nämlich mal ein Spiel zu gewinnen! Es fühlt isch einfach gut an!

Das angekündigte Aufhören einiger Spieler nach diesem Sieg war auch kein Thema mehr.

Kurz zum Spiel: Irgendwie landete fast jeder gut herausgespielte Angriff im Tor und man nutzte die Schwächen im Stellungsspiel der Gäste konsequent aus. Dynamik, Spritzigkeit oder Zweikampfstärke unterschieden sich eigentlich kaum vom Gegner, vielleicht war es einfach nur die langjährige Routine Einzelner.

In der zweiten Halbzeit war für Igstadt die Luft raus und der Gegner kam besser ins Spiel und zu Toren.

Es wurde einfach mal Zeit und ab jetzt werden erstmal weitere Gegner gesucht, die mit Quereinsteigern eine Fußball-Mannschaft ergänzen.

 

 

05.03.2016

AH/Soma SV Erbenheim - Spvgg. Igstadt 2:0

 

Es war noch nie so einfach wie heute!

Andreas hätte mit seinen Chancen mal für ein ungewöhnliches Ergebniss sorgen können, aber er wollte mit dem Kopf durch die Wand, bzw. mit dem Ball durch den Torhüter.

Auch wenn Lothar Fein 70 Minuten von der Außenlinie auf Andreas Knoll einwirkte, es half nichts (vielleicht war es aber auch nur ein nettes Gespräch).

Natürlich waren die Erbenheimer mal wieder spielüberlegen, aber mit Markus Müller, Jörg Kunze und Thomas Wall hatte wir uns ganz gut ergänzt und konnten das Spiel relativ offen gestalten.

Somit machte sich auch schnell etwas Unzufriedenheit bei der Heimmannschaft bemerkt, da wir die Räume gut beherrschten und die Zweikämpfe annahmen. Aber irgendwann setzte sich die Klasseeinzelner Spieler eben auch mal durch! Beide Tore waren zwar Einzelaktionen, aber trotzdem wirklich sehenswert.

Damit kam es wie es kommen musste. Wir hatten nicht viele, aber dafür klare Chancen und die haben wir nicht genutzt. Der Gegner schon.

Dann bis zum nächsten Mal im Herbst !

 

 

21.11.2015

AH/Soma Spvgg. Igstadt - AH Harxheim 1:1

 

Wieder mal unentschieden im ewigen Duell gegen das Weindorf am Stadtrand von Mainz.

In der lfd. englischen Woche waren die Beine zwar bei einigen Igstädter schon etwas schwerer, aber Taktik und Spielverständnis verbesserten sich deutlich.

Im Gegensatz zum Spiel gegen Bremthal hatten wir diesmal mit den starken Innenverteidigern Markus Krüger und Thomas Wall eine richtige Bank gegen die starken Offensivkräften aus Harxheim. Andreas Scholz (Reimund Sziel in der 2. Halbzeit) und Wolfgang Wagner ergänzten die zum Teil sehr gute Abwehrleistung an diesem Samstag.

Markus Müller, zwar in Diensten der AH aus Harxheim, komplementierte heute aber in der Igstädter Mannschaft mit seinen Ex-Sportkameraden das lauf- und spielstarke Mittelfeld mit Ralf Weyershäuser, Sven Feldmann, Heiko Hartung (naja) und Reiner Unnerstall.

Rosario Cataldo als alleinige Sturmspitze zeigte ebenfalls eine überzeugende Leistung, war immer anspielbar und sorgte mit seiner Laufbereitschaft sowie seiner Ballsicherheit stets für Gefahr.

Eine konzentrierte erste Halbzeit in einem ausgeglichenem Spiel sorgte für eine 1-0 Führung. Eine gefühlvolle Flanke von Markus Müller verlängerte Reiner Unnerstall per Kopfball unhaltbar und überlegt ins gegnerische Tor.

Mit der ungewohnten Führung und dem Bewusstsein der eigenen Kondition ging es unsicher in die zweite Halbzeit. Die AH aus Rheinhessen drängte auf den Ausgleich und die Alten aus Igstadt kamen wie gewohnt nicht ins Spiel. Somit erspielten sich die Gäste eine Reihe von Chancen, wobei der Ausgleichstreffer nicht fallen wollte.

Doch nach dem die Hausherren nach 15 Minuten langsam wieder ins Spiel kamen, unterstützte Markus Müller seine AH-Kollegen aus Harxheim mit seinem Fehlpass und sorgte somit für das gerechte Endergebnis.

Reiner Unnerstall hätte zwar mit seinem an ihm verschuldeten und selbst geschossenem Elfmeter für den ersten gefühlten Sieg seit zehn Jahren sorgen können, doch auch er dachte wahrscheinlich an das Routine-Ergebnis der letzten Partien.

Vielen Dank an die Familie Scholz, die an diesem Nachmittag noch Speise und Trank anboten und damit für einen netten sportlichen Ausklang in diesem Jahr sorgten.

 

 

18.11.2015

AH/Soma Spvgg. Igstadt - AH SG Bremthal 5:2

 

Der Sieg für die SG aus Bremthal geht absolut in Ordnung.

„Die Igstädter sind vorne einfach zu stumpf“ resümierte Lothar Fein, der die Partie souverän mit wenig Laufarbeit und erfahrener Weitsicht leitete.

„Wir sind hinten einfach zu anfällig und geben erkämpfte Bälle schnell wieder her“ musste sich auch Wolfgang Wagner eingestehen.

Auch wenn Heiko Hartung die Dreierkette nach ca. drei Minuten neu formierte und mit der Viererkette agierte, brauchte das Mittelfeld mit Willi „Air“ Weiershäuser, Sven Feldmann, Sascha Melchner und Reiner Unnerstall nur 25 Minuten, um ihre Positionen und Laufwege zu finden.

Zumindest waren bis dahin nur drei Tore aufzuholen!

Aber nach dem Reiner Unnerstall den Freistoß von Sascha Melchner mit dem Rücken geschickt ins lange Eck lenkte und danach eine Flanke von Sven Feldmann geschickt ins kurze Eck platzierte, ging es mit einem Ein-Tore-Rückstand nach 43 Minuten in die Pause.

Natürlich wurde mal wieder in der Pause über die Chancenverwertung philosophiert, weil Dennis Seibert und Rosario Cataldo auch wirklich einige Chancen auf dem Fuß hatten.

Die zweite Halbzeit war irgendwie seltsam. Man hatte zwar einige Spielanteile und gute Balleroberungen, aber irgendwie war auf dem Weg zum gegnerische Tor der Wurm drin.

Nach zwei schönen Kopfballtoren der Gäste war damit eine weitere Niederlage eingeläutet und da reichten auch nicht die 47 Minuten, die uns der Schiri in der zweiten Hälfte zur Verfügung stellte.

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

30.09.2015

AH SG Bremthal - AH/Soma Spvgg. Igstadt 6:1

 

Ergebnispech auf ganzer Linie!

Irgendwie macht man es dem Gegner zu einfach, Tore zu schießen.

Leider musste man ohne einen erfahrenen Torwart antreten, hatte dafür aber den ein oder anderen  erfahrenen Spieler dabei. Mit Sven Feldmann, Dennis Deider, Dierk Zehren und Willi Weiershäuser standen eigentlich ganz gute Fussballer auf dem Platz, doch irgendwie zeigten sich vereinzelte individuelle Schwächen

Willi „Air“ Weiershäuser“ hatte im Abwehrzentrum mehrmals Pech mit dem Unterlaufen von Bällen, wobei die Körpergröße nicht die alleinige Ursache dafür war. Ein nicht mitspielender Torwart in Ergänzung sorgten dafür, dass damit alle lang gespielten Bälle der Bremthaler im Tor endeten.

Trotzdem gab es in der ersten und nachfolgend immer mehr in der zweiten Halbzeit gute Ballstafetten, die aber keinen richtigen Abschluss fanden. Rosario Cataldo verwandelte einen Elfmeter und lies damit in der zweiten Halbzeit etwas Hoffnung aufkommen, aber im Allgemeinen hatte sein Sturmkollege Dennis Seibert und auch die restlichen Offensiven keine Durchschlagskraft.

Am Ende war die erneute Niederlage wieder mal zu hoch, aber auch der konsequenten Chancenausnutzung der alten Herren aus Bremthal geschuldet. Zu guter Letzt hat zumindest der Fleischkäse und das Bier im Vereinsheim geschmeckt und das Freundschaftsspiel den Alten aus Igstadt trotzdem Spaß gemacht.

16.09.2015

 

„AH“llerbeste of Ländche

 

Die Überschrift war Motto! Sechs Teams aus dem Ländchen waren präsent, um in Wiesbaden-Bierstadt zu einem AH-Auswahlspiel anzutreten.

Erbenheim, Delkenheim, Igstadt, Naurod, Sonnenberg und Bierstadt sollten 4 bis 5 Spieler abstellen, die in gemischter Auswahl gegeneinander antraten. Danach waren ein gemeinsames After Work-Bier und Grillworscht vorbereitet. Reimund Sziel und Reiner Unnerstall vertraten die AH der Spvgg. Igstadt und stellten mit Erbenheim und Delkenheim eine Mannschaft.

2x35 Minuten, zwei starke Halbzeiten, viel Regen, ein perfektes Miteinander, schöne Tore und ein tolles Feierabend-Event sind die Synonyme für diese Veranstaltung der Oldies des FC 34 Bierstadt. Die Vertreter aus Igstadt durften endlich mal die Euphorie eines Sieges fühlen, wobei das Ergebnis dieses Auswahlspieles eher zweitrangig war.

Wir bedanken uns für die Einladung in Richtung Bierstadt und kommen immer wieder gerne.

 

12.09.2015

AH/Soma Spvgg. Igstadt - AH SV Erbenheim 1:7

 

Die Niederlage geht in Ordnung, das Ergebnis war ganz klar zu hoch!Nach langer Zeit hatten die Oldies der Soma aus Igstadt mal wieder einen Wettkampf auf dem Grünen angenommen. Gerade gegen Erbenheim war auch ein wenig der Ehrgeiz geweckt und schnell ein paar Spieler reaktiviert, um dieses Spiel nicht chancenlos anzugehen.Und die ersten (langen) 35 Minuten zeigten ein wirklich gutes Spiel der Älteren aus Igstadt. Drei Großchancen und das dazugehörige Kombinationsspiel überraschten die Routiniers aus Erbenheim, aber leider fehlte der erfolgreiche Abschluss. Rosario Cataldo ärgerte sich wahrscheinlich am Meisten, da er diese Chancen im Training blind versenken würde. Sascha Kettelhöhn als zweite Sturmspitze konnte diese Abschlussschwäche seines Sturmkollegen leider nicht ausgleichen und so kam es, wie es kommen musste:Die Erbenheimer nutzten ihre erste Chance! Aber alles in Allem reduzierten Jörg Kunze und Markus Grüger die Chancen der Erbenheimer fast auf Null. Trotz Gegentreffer waren alle Igstädter weiter sehr gut in Bewegung und ließen den Ball überraschend gut in ihren Reihen laufen. Toto Warg, Heiko Hartung, Andreas Knoll und Sascha Melchner sorgten für gute Ballstafetten und das Ausgleichstor durch Reiner Unnerstall war dann damit zumindest das verdiente Halbzeitergebnis, obwohl es eigentlich 3:1 für die Heimmannschaft hätte heißen müssen. Leider folgte der richtig guten ersten Halbzeit eine grauenvolle Zweite! Die Luft war weg, die Einstellung noch in der Pause und das Positionsspiel nicht vorhanden. Erbenheim ging sehr schnell mit 3:1 in Führung und nutzte jede sich bietende Möglichkeit in Tore zu münzen (gute Fussballer lassen sich nicht zweimal bitten). Auch Wolfgang Wagner in Diensten der Spvgg. Igstadt machte eines seiner schönsten Tore für Erbenheim. Damit war zumindest das Abendgespräch gerettet! 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Freundschaftsspiel
Samstag 06.09.2014

SG Igstadt/Breckenheim – SV Erbenheim 2:5 (0:2)



Zum ersten AH-Spiel unter dem Namen Igstadt/Breckenheim lud man den Ortsnachbarn aus Erbenheim an den Igstadter Wasserturm ein. Bei allerbesten Fußball Wetter gingen beide Teams etwas gemächlicher ins Spiel, Erbenheim zeigte sich als eingespielteres Team. Das neuformierte Team der SG musste sich erst einmal finden, manche Spieler sahen sich heute zum ersten mal. So hatte Spielführer Lothar Fein alle Hände voll zu tun seine Mannschaft zu dirigieren. Nach fünfzehn Minuten des abtasten, schaltete Erbenheim einen Gang hoch und drängte auf das erste Tor. So erzielte der Gast auch folgerichtig eine 2:0 Pausenführung heraus.

Nach dem Seitenwechsel kam es für die Hausherren noch schlimmer, nach einigen Umstellung brauchte man gut zehn Minuten um sich wieder zu finden, hier war Erbenheim hell wach und schraubte mit zwei weiteren Treffern das Ergebnis auf 4:0 in die Höhe.

Mit der sicheren Führung im Rücken, wurde nun auch der Gast etwas unkonzentrierter und Mitte der zweiten Halbzeit konnte Patrick Rexhaus und Roland Gregus mit einem Doppelschlag auf 2:4 aus Sicht des Gastgebers verkürzen. Erbenheim war jetzt gewarnt, übernahm wieder die Initiative und konnte kurz vor Ende der Partie mit dem Treffer zum 5:2 den Schlusspunkt setzten.

Für die SG Igstadt/Breckenheim spielten: Michael Weiß, Roland Schabel, Markus Grüger, Martin Gallion, Heiko Hartung, Lothar Fein, Ralf Weiershäuser, Christian Hofinger, Reimund Sziel, Roland Gregus, Dirk Zehren, Stefan Sachse, Patrick Rexhaus, Wolfgang „Fossi“ Wagner und Andreas Scholz

Freundschaftsspiel
21.05.2011 

SG Harxheim 03 – Spvgg. Igstadt 3:3 (2:0)

 

Zu ihrem jährlichen Spiel trat die AH der Spvgg. Igstadt am vergangenen Samstag bei der SG Harxheim 03 an, der neuen sportlichen Heimat des ehemaligen Igstadter Mittelfeldstrategen Markus „Abdullah“ Müller. Der Harxheimer Naturrasenplatz präsentierte sich in prächtigem Zustand, nur die erhebliche Größe der nach FIFA Regeln gestalteten Spielfläche ließ die Mannen der Spvgg. im Vorfeld der Begegnung skeptisch werden. Hochsommerliche Temperaturen und die Ankündigung, in den Reihen des Gegners liefe der ein oder andere ehemalige Zweitligaspieler auf, trugen Ihren Teil dazu bei, nicht zu siegesgewiss in die Partie zu starten. Man entschied sich zu einem 4 - 2 - 3 -1 als taktische Grundformation, um so als kompaktes Gebilde den Harxheimern entgegen treten zu können. Die ersten Minuten der Begegnung gehörten den Spielern vom Wasserturm, ballsicher und laufstark wurde die Abwehr der Harxheimer ein ums andere Mal in Verlegenheit gebracht. Die erste Chance des Spiels hatte Sturmführer Sascha Kettelhöhn, der mit seinem Flachschuss jedoch knapp das lange Eck verfehlte. Nach ca. 15 min kam der Gegner besser ins Spiel und wurde seinerseits durch schnell nach vorne getragene Konter gefährlich. Einen dieser Angriffe konnte der pfeilschnelle Mittelstürmer der Harxheimer zur 1:0 Führung abschließen. Es folgten wütende Gegenangriffe der Spielvereinigung. Nach einer Traumkombination mit doppeltem Doppelpass hatte Reiner Unnerstall den Ausgleich auf dem Fuß. Sein gefühlvoller Heber war jedoch etwas zu hoch angesetzt. Auch weitere sehr gute Einschlussmöglichkeiten blieben ungenutzt, so dass es kam, wie es so häufig kommt, wenn man vorne nicht trifft: nach einem weiteren schnellen Gästeangriff lag man 0:2 zurück. Enttäuscht ging man mit diesem Zwischenstand in die Pause. Während der Halbzeitunterbrechung wurde ruhig und sachlich die erste Hälfte analysiert und es wurden einige taktische Anpassungen vorgenommen. Sofort nach Wiederbeginn nahmen die Igstadter das Zepter in die Hand, gefällig wurde der Ball in den eigenen Reihen gehalten und der Gegner unter Druck gesetzt. Die Aktionen wurden nun zwingender und nach einer schönen Kombination gelangte der Ball im Strafraum der Gastgeber zu Sascha Kettelhöhn, der uneigennützig zum noch besser postierten Heiko Hartung passte, der keine Mühe mehr hatte, zum 1:2 aus Igstadter Sicht einzuschieben. Nun hatten die Wasserturmkicker endgültig Oberwasser, Angriff auf Angriff rollte auf das Gehäuse der Harxheimer, die oftmals nur mit Glück den fälligen Ausgleich verhinderten. Mehrfach rettete der gute Torhüter und einmal auch der Pfosten. Letztendlich war es Sascha Kettelhöhn vorbehalten, mit einer gezielten Kopfballbogenlampe den Ausgleich zu erzielen. Doch damit nicht genug, kurz darauf traf wiederum Kettelhöhn mit einem strammen Rechtsschuss zur völlig verdiente 3:2 Führung, man hatte das Spiel gedreht. Dies gelang nach einem 0:2 Rückstand zuletzt in der Saison 1995/96. Leider verpasste man in der Folge mehrfach durch ein weiteres Tor den Sack zuzumachen und ließ die tapferen Harxheimer so weiter im Spiel. In der Schlussminute schaffte der Gegner, begünstigt durch ein Missverständnis in der Igstadter Hintermannschaft, den Ausgleich und stellte somit den Endstand von 3:3 her. Alles in allem ein Ergebnis, mit dem man auf Igstadter Seite leben kann. Insbesondere spielerisch war es eine tolle Leistung, an die es im nächsten Jahr anzuknüpfen gilt.

Es spielten: Jörg Fabig, Ralf Weiershäuser, Marco Melchner, Markus Grüger, Dirk Zehren, Markus Müller, Sven Feldmann, Wolfgang Schlei, Reiner Unnerstall, Sascha Melchner, Heiko Hartung, Sascha Kettelhöhn, Wolfgang Wagner


SOMA
07.11.2009

Freie Turnerschaft - Spvgg. Igstadt 1:4 ( 1:1
)

Zu ihrem ersten SOMA-Spiel machte sich die Spvgg. auf den Weg zu den Freien Turner an die Lahnstraße. Da es das erste Spiel war und sich die meisten Spieler erst einmal rantasten mussten, sah man in den ersten Minuten einen zögerlichen Start der Gäste. Igstadt spielte gefällig nach vorne, die Freien waren jedoch stets durch Konter gefährlich. Solch einen Konter nutzten sie in der 20. Minute zur Führung. Doch die Führung hatte nur kurze Zeit bestand, denn postwendend glich Igstadt durch Sascha Melchner zum 1:1 aus. So gingen beide Teams mit dem Unentschieden in die Pause. Die Spvgg. nahm sich für die zweite Halbzeit vor, den Ball mehr laufen zu lassen und sich nicht in Zweikämpfen aufzureiben. Dies wurde auch in den ersten Minuten umgesetzt und es wurden sich Chancen herausgespielt. Hier zeigte Sascha Kettelhöhn, dass er seinen Torriecher nicht verloren hat und schoss mit zwei Treffern die 3:1 Führung heraus. Nun schaltete Igstadt einen Gang zurück und die Heimelf kam zu zwei guten Möglichkeiten, sie scheiterten jedoch an Keeper Michael Weiß. Danach fand sich die Abwehr um Olli Held und Markus Grüger wieder und lies keine weitere Möglichkeit zu. In den Schlussminuten hatte dann Rainer "Heberle" Unnerstall seinen Auftritt. Erst schloss er einen Angriff gekonnt zum 4:1 ab. Kurz darauf hatte er durch einen direkten Freistoss die Möglichkeit zu erhöhen, doch sein scharf geschossener Schuss wurde von der Mauer mit der Brust gestoppt und zum Gegenahnriff weitergespielt. Nach dem die Kräfte auf beiden Seiten schwanden und sich alle Spieler auf das kühle Bier danach freuten, beendete der gute Schiedsrichter die Partie. Dies soll nicht das letzte Spiel einer SOMA-Mannschaft der Spvgg. gewesen sein, denn nicht nur durch den Sieg hatten alle Anwesenden ihren Spaß.

Aufstellung: Weiß, Grüger, Held, Wagner, Schreiber, Feldmann, Weiershäuser, Kettelhöhn, Hartung, Müller, Kozyra, Unnerstall und Melchner